Darauf kommt es bei der Wahl der richtigen Sicherheitsschuhe an

Sicherheitsschuhe

Ob im Handwerk, Gewerbe, Industrie oder im privaten Bereich – Sicherheitsschuhe haben ein breites Anwendungsspektrum. Meist sind sie über den kompletten Arbeitstag der ständige Begleiter. Deshalb sollten sie nicht nur effektiv vor Verletzungen schützen, sondern auch einen hohen Tragekomfort bieten. Dazu zählt besonders die Atmungsaktivität, sonst drohen nach einem langen Arbeitstag unangenehme Schweißfüße.

Bei der Wahl des passenden Schuhmodells für die jeweilige Anwendung sollte man sich zunächst einen Überblick über die jeweiligen Sicherheitsklassen machen. Welche Anforderungen muss mein Schuh erfüllen? Reicht die Sicherheitsklasse SB (Zehenschutzkappe und Rutschhemmung) oder benötige ich zusätzlich eine durchtrittsichere Sohle oder sogar wasserdichte Schuhe. All dies ist in den Klassen von SB bis S5 gestaffelt.

Dabei ist die höchste Sicherheitsklasse ein wasserdichter Schuh mit Zehenschutzkappe, durchtrittsicherer und profilierter Laufsohle, die darüber hinaus noch benzin- und ölresistent sowie antistatisch ausgeführt ist. Der Fersenbereich ist so ausgestattet, dass dieser Energie aufnimmt.

Sicherheitsschuhe

Weitere wichtige Merkmale bei der Sicherheitsschuhwahl

Je nach Beruf kann es auch nötig sein, dass die Schuhe nach ESD-Richtlinien (Electro Static Discharge) gefertigt sind, welche eine elektrostatische Aufladung des Trägers verhindern. Dies kommt insbesondere bei Berufen zum Einsatz, bei denen mit empfindlichen Bauteilen wie Mikrochips oder mit brennbaren Gasen sowie Flüssigkeiten hantiert wird. Dagegen sollten Elektriker, die an elektrischen Spannungsquellen arbeiten, diese Schuhart nicht tragen. Weiterhin sind auch die Vorschriften und Empfehlungen der jeweiligen Berufsgenossenschaft zu beachten.

Je nach persönlichen Vorlieben kann der Sicherheitsschuhe auch als spezielles Sommer- bzw. Wintermodell ausgeführt sein. So sind vor allem die Modelle der höheren Schutzklassen als Ausführung mit warmer Fütterung für den Winter erhältlich. Schuhe mit geringer Anforderung (SB oder S1), die keine Anforderungen bezüglich Wasserdichtigkeit oder Spritzwasserschutz haben, gibt es dagegen häufig als sportliche Modelle – ausgeführt als eine Art Sandale – für warme Innenräume oder für den Sommer. Sie überzeugen vor allem durch ihren Klimakomfort und ihrer Luftdurchlässigkeit.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.